Das bedeutet IHK-Aufstiegslehrgang

Allgemeines

  • Bei fast 70 % der Befragten der IHK-Umfrage hat die IHK-Aufstiegsweiterbildung zur finanziellen Verbesserung geführt.
  • Bereits die IHK-Meister-Stufe (Industriemeister, Wirtschaftsfachwirte, etc.) ist im Deutschen (DQR) und im Europäischen (EQR) Qualifikationsrahmen auf Niveau 6 (wie der akademische Bachelor) zugeordnet. Der Technische Betriebswirt/Betriebswirt ist auf Niveau 7 - gleich dem Master-Hochschulabschluss.
  • Prüfung und Lehrgang sind modular gestaltet.
  • Der Aufstiegslehrgang ist förderfähig nach dem "Aufstiegs-BAföG".
  • Nach Bestehen der öffentlich-rechtlichen IHK-Prüfung (bundeseinheitliche Regelung) führen Sie die Bezeichnung z. B. "Geprüfter Industriemeister IHK (m/w)" oder "Geprüfter Betriebswirt IHK (m/w)".

IHK Qualifikationsstruktur

Qualifikationsstruktur der IHK Reutlingen

Die klassische berufliche Karriereleiter besteht aus drei Stufen (siehe Abbildung links).

1. Stufe = Berufsausbildung
2. Stufe = IHK-Meister oder IHK-Fachwirte/Fachkaufleute
3. Stufe = IHK-Betriebswirte

Den "Aufstieg" von einer Stufe zur nächsten erreicht man durch das Bestehen der jeweiligen öffentlich-rechtlichen IHK-Prüfung. Deshalb werden Vorbereitungslehrgänge zu diesen IHK-Prüfungen kurz "Aufstiegslehrgänge" genannt.
Alternativ werden für diese Lehrgänge auch die Bezeichnungen "Vorbereitungslehrgang", "Prüfungslehrgang", "Fortbildungslehrgang" oder "Lehrgang zur IHK-Prüfung" benutzt.

Unsere Aufstiegslehrgänge zeichnen sich dadurch aus, dass sie über 500 Unterrichtsstunden (je 45 min.) umfassen und Aufstiegs-BAföG fähig sind. Das heißt, je nach Ihren Voraussetzungen erhalten Sie nicht rückzahlbare Zuschüsse bis zu knapp 64%. Nähere Infos finden Sie auf unserer Website unter "Förderung durch das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) - "BAföG" oder direkt auf bafoeg.info.

www.ta.de

Die IHK-Meister-Stufe (Industriemeister, Wirtschaftsfachwirte, Handelsfachwirte, technische Fachwirte, etc.) sind im Deutschen (DQR) und im Europäischen (EQR) Qualifikationsrahmen auf Niveau 6 (wie der akademische Bachelor) zugeordnet. Die Abschlüsse "Geprüfte/r Betriebswirt/in" und "Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in" sind einem Master-Hochschulabschluss gleichwertig (Niveaustufe 7). Siehe dazu die Abbildung links, weitere Infos unter www.dqr.de.

In Abgrenzung zu den Aufstiegslehrgängen gibt es die so genannten "Anpassungslehrgänge".
Hier werden in 50 bis 500 Unterrichtseinheiten Inhalte vermittelt, um Ihre Kenntnisse den aktuellen beruflichen Anforderungen anzupassen. Die Anpassungslehrgänge sind die bekannten "IHK-Zertifikatslehrgänge". Ihr erworbenes Anpassungswissen wird mit einem IHK-Zertifikat bescheinigt, wenn Sie mindestens 80% im Unterricht anwesend waren und den Abschlusstest erfolgreich absolviert haben.

Abschließend ein letzter Begriff - das IHK-Seminar. Als Seminar bezeichnet man ein- bis zweitägige Schulungen, um sich zu einem eng definierten Thema fit zu machen. Die Teilnahme wird hierbei mit einer IHK-Teilnahmebescheinigung bestätigt.

IHK-Aufstiegslehrgang kostenfrei wiederholen

  • Wenn Sie mindestens 80 % des kostenlos wiederholbaren Aufstiegslehrganges bei der IHK-Akademie Reutlingen oder Albstadt besucht und die Kosten des Aufstiegslehrganges zur Gänze bezahlt haben.
  • Wenn Sie zur öffentlich-rechtlichen IHK-Prüfung angetreten sind und diese nicht bestanden haben.
  • Wenn der kostenlose Wiederholungslehrgang spätestens 12 Monate ab Datum der Prüfung beginnt.
  • Wenn der entsprechende Aufstiegslehrgang wieder stattfindet und ein Teilnehmerplatz frei ist. Es gelten die gleichen Anmeldebedingungen wie für alle anderen Lehrgangsinteressenten. Nicht kostenlos sind eventuell erforderliche neue Lehrgangsunterlagen, Prüfungsgebühren und Verbrauchsmaterial.
  • Ist kein Teilnehmerplatz frei oder wird der entsprechende Aufstiegslehrgang nicht mehr angeboten/durchgeführt, besteht kein Anspruch auf kostenfreie Wiederholung.

IHK-Umfrage 2016: IHK-Zertifikate und Zeugnisse von Unternehmen gefragt

Unternehmen vertrauen IHK-Zertifikaten und Zeugnissen über Fortbildungsabschlüsse am meisten, wenn es um den Nachweis einer externen Fortbildung geht. Das belegen die Ergebnisse der Umfrage des DIHK aus dem Frühjahr 2016. Hier geht es zur gesamten Umfrage.

IHK-Umfrage 2014

Jährlich absolvieren rund 50.000 Personen bei den Industrie- und Handelskammern (IHKs) eine Prüfung der Aufstiegsfortbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) zum Beispiel zum Fachwirt, Industriemeister oder Betriebswirt. Zum achten Mal wurden über 10.000 Teilnehmer, diesmal der Prüfungsjahrgänge 2008 bis 2013, nach ihren Motiven und Zielen für die Weiterbildung sowie ihren anschließenden Karriereweg befragt. Die kompletten Umfrageergebnisse finden Sie unter: www.dihk.de

Team Weiterbildung

Telefon 07121 201-771
E-Mail weiterbildung( at )reutlingen.ihk.de

Wir helfen, beraten und begleiten Sie gerne.

Weitere Anbieter von  Vorbereitungslehrgängen zu IHK-Prüfungen finden Sie hier >>>