Aktuelle Meldung

16.01.2019

IHK schult künftige IT-Sicherheitsbeauftragte im Betrieb

Firewall aus Fachkräften

Jedes Jahr nutzen Hacker neue Sicherheitslücken in den Systemen von Unternehmen, auch in Deutschland. Die Abwehr übernehmen geschulte Fachkräfte in den Betrieben, die durch eine praxisorientierte Ausbildung einen umfassenden Schutz gewährleisten - ein solcher Lehrgang startet am 22. Januar bei der IHK Reutlingen.

Foto: lucadp - Fotolia.com

 Eine erfolgreiche Fortsetzung des Digitalisierungsprozesses wird es ohne Cyber-Sicherheit nicht geben.
- Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

Knapp 70 Prozent der Unternehmen und Institutionen in Deutschland sind in den vergangenen drei Jahren Opfer von Hackern geworden. In knapp der Hälfte der Fälle waren die Angreifer erfolgreich, jeder zweite Angriff führte zu Produktions- und sogar Betriebsausfällen. Das ergab eine Umfrage der Allianz für Cybersicherheit vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), der mehr als 3.000 Unternehmen in der Republik angehören. Dabei lassen sich schon mit grundlegenden Schutzmaßnahmen und einer gelebten IT-Sicherheitskultur mehr als 80 Prozent der Cyberangriffe abwehren, schätzt das gemeinnützige Bündnis Deutschland sicher im Netz (DsiN) unter Schirmherrschaft des Bundesinnenministeriums.

Die wachsende Notwendigkeit von geeigneten Abwehrmaßnahmen nimmt Unternehmer in die Pflicht, im eigenen Betrieb einen kompetenten Ansprechpartner zu IT-Sicherheitsfragen zu beschäftigen. Die IHK-Akademie IT und Digitalisierung deckt den Bedarf der Unternehmen in der Region, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu spezialisierten Fachkräften für die Abwehr von Hackerangriffen auszubilden. Der Zertifikatslehrgang "IT-Sicherheitsbeauftragter" bietet die Möglichkeit, Wissen in der IT-Sicherheit aufzubauen, um Sicherheitslücken in Systemen und Datenbanken erkennen und schließen zu können.

An sechs Terminen werden die Grundlagen der Informationssicherheit, die Stellung und Aufgaben des IT-Sicherheitsbeauftragten sowie der Aufbau eines Information Security Management Systems behandelt. Teilnehmern wird darüber hinaus die technische Umsetzung eines übergreifenden Sicherheitskonzepts vermittelt, ebenso der Gebrauch von Virenschutz, Datensicherung und Archivierung. Rechtsgrundlagen und rechtliche Anforderungen an die IT-Sicherheit runden den Kursinhalt ab.

Fragen beantwortet Jessica Barra, Projektmanagerin der IHK-Akademie IT und Digitalisierung per E-Mail: barra( at )reutlingen.ihk.de oder Telefon 07121 201 - 239.

Ihr Ansprechpartner

IHK-Akademie Reutlingen
IHK Reutlingen Bereich: Weiterbildung
Position: Team Weiterbildung
Schwerpunkte: IHK-Akademie IT und Digitalisierung
Telefon: 07121 201-239
Fax: 07121 201-4239
barra@reutlingen.ihk.de
vCard herunterladen